Laufolympiade
Niederösterreichs größte Kinder- und Jugendlaufserie


 Krems 20./21. Juni 2011
 Ergebnisse, Fotos und Bericht
 Unser Dank geht an


 Ergebnisse

Ergebnisse Kinder
50m
Ergebnisse >> Result 50m, Result 50m (PDF), Download (Excel)
400
Ergebnisse >> Result 400m, Result 400m (PDF), Download (Excel)
Ergebnisse Jugend
60m
Ergebnisse >> Result 60m Result 60m (PDF), Download (Excel)
600m
Ergebnisse >> Result 600m, Result 600m (PDF), Download (Excel)
Medaillenspiegel
>> Medaillenspiegel Kindergärten, Medaillenspiegel Kindergärten (PDF), Download (Excel)
>> Medaillenspiegel Kinder, Medaillenspiegel Kinder (PDF), Download (Excel)
>> Medaillenspiegel Schüler, Medaillenspiegel Schüler (PDF), Download (Excel)
>> Medaillenspiegel Jugend, Medaillenspiegel Jugend (PDF), Download (Excel)

 Fotos

 Bericht
Kremser Laufolympiaden Juni 2011
Bei den NÖ Sparkassen Laufolympiaden am 20. und 21. Juni nahmen an die 1.800 begeisterte Schüler teil.

Trotz starkem Gegenwind warteten viele junge, hochmotivierte Talente mit großartigen Leistungen auf.

Die 60m Läufe gewannen Christian Mayrhofer vom ORG Englische Fräulein (7,68) und Sabrina Dornhofer (8,59) von der HS Wölbling. Im 600m-Lauf siegte Sabrina Dornhofer (1:44,24) abermals souverän. Bei den Burschen war Philip Langthaler vom BG Horn eine Klasse für sich und gewann mit neuem Olympiarekord (1:27,22).

Bei der NÖ Sparkassen Kinderlaufolympiade siegte Magdalena Lindner (7,67) eindrucksvoll vor Linda Steinschaden (7,85) und Valerie Überbacher (7,97). Bei den Burschen war Nawid Bakhtiari von der VS Lerchenfeld nicht zu schlagen (7,66).

Im 400m-Lauf zeigte Magdalena Lindner erneut ihr großes Talent und siegte in 1:14,16, knapp vor Valerie Überbacher (1:15,40). Bei den Burschen war der körperlich schon stark entwickelte Nawid Bakhriari abermals nicht zu schlagen und gewann in 1:09,72.

Die Medaillenwertung der Kindergärten entschied der KG Etsdorf schon zum dritten Mal für sich. Bei den Volksschulen eroberte die VS Lengenfeld mit 9 Medaillen den Sieg vor der VS Eggenburg mit 7 Medaillen und der VS Horn mit 6 Medaillen.

Den Unterstufenbewerb der Sparkassen Jugendlaufolympiade gewann das BRG Krems Ringstraße mit 9 Medaillen (3 - 5 - 1), vor der HS Gföhl mit 7 Medaillen (4 - 1 - 2) und dem BG BRG Zwettl mit ebenfalls 7 Medaillen (2 - 2 - 3).

Die Oberstufenwertung entschied die BHAK Waidhofen mit 12 Medaillen vor der HS Gföhl und dem BG BRG Zwettl mit je 7 Medaillen klar für sich.

Die Wettkampforganisation und die reibungslose Abwicklung der Veranstaltung lag in den bewährten Händen des ULV Krems mit Dr. Petra Pasching (Anmeldung und Auswertung), Mechthild Schauer (Gesamtorganisation), Markus Tanzer (Auswertung, Aufbau, Tontechnik), Michael Kitzler (Auswertung, Zeitnehmung) und Andreas Rapatz (Start). Besonderes Lob verdienen sich die Schüler der 7a und 7b des BRG Krems Ringstraße, die die Rahmenbewerbe – Hürdenlauf, Raketenweitwurf, Standdreisprung und 20m-Sprint engagiert betreut haben und Platzmeister Martin Penz für die liebevolle und engagierte Unterstützung in allen Belangen.

Großer Dank gilt auch den Sponsoren NÖ Sparkasse (NÖ-Marketingleitung Ingrid Herzog), Kremer Bank (Bernhard Eisendle), Sport 2000, Fahrschule Dolejschi, Paletten Brunner und Pfanner Getränke.

Für das gute Gelingen und den fairen Wettkampf der NÖ Sparkassen Laufolympiaden gebührt allen Teilnehmern, Lehrern und Eltern besonderer Dank, insbesondere auch für die Betreuung der Teilnehmer und den großen Einsatz.

Mag. Norbert Müllauer, der mit dem BG BRG Zwettl bisher die meisten Teamsiege errungen hat, wurde für die 20. Teilnahme mit seiner Schule als engagiertester und treuester Lehrer mit einem Ehrenpokal ausgezeichnet.

Bei den auswärtigen Schulen möchte ich mich für die Mühen bedanken, die trotz weiterer Anreise nicht gescheut wurden und bei vielen Kremser Schulen für die zahlreiche Teilnahme.

Es ist das Bewusstsein entscheidend, dass nicht das Siegen oder der Gewinn einer Medaille das Wesentliche ist, sondern die positive Einstellung zur individuellen Leistung und zum Leistungsvergleich.

In einer Zeit des aktiven, motorischen Analphabetismus ist ein klares Bekenntnis zum Wettkampf und zur persönlichen Leistungsbereitschaft von sehr großer Bedeutung.

Alles was man sich selber antut oder mit sich geschehen lässt, dass tut man auch seinen Kindern und den nachfolgenden Generationen an.

Übergewicht und dadurch gehäuft auftretendes Risiko von Jugenddiabetes werden direkt weitervererbt, auch wenn die genetischen Mechanismen noch nicht verstanden oder erklärt werden können.

Das ist der kommende Tsunami der vor keiner Kultur Halt machen wird.

Das einzige das diese globale Flutwellen stoppen könnte ist zunehmendes Bewusstsein für die alles bestimmende Bedeutung von Bewegung.

Solange unsere Kinder ihren Pulsschlag spüren und noch das Pochen ihres Herzens, hören haben wir zumindest unsere Pflicht getan!

Kämpfen wir weiter.

Vielen Dank für Eure Unterstützung und schöne Ferien wünscht Euch

Euer Eduard Holzer

Schönberg am Kamp, 21. 6. 2011



Tuesday, 30-Jul-2013 11:08:29 CEST
Home
Hauptsponsor: http://www.sparkasse-running.at