Laufolympiade
Niederösterreichs größte Kinder- und Jugendlaufserie


 ULV Krems - Union Leichtathletikverein Krems
 Bericht: Erfolge 2003

2 EM-Limits und 4 Staatsmeistertitel für ULV
Bei den Schüler und Juniorenstaatsmeisterschaften am 21. und 22.6. in Kapfenberg räumten die Talente des ULV Krems groß ab und holten drei von vier möglichen Sprinttiteln.

Allen voran Clemens Zeller, der über 100m mit 10,66 Sek. Juniorenstaatsmeister wurde und das EM-Limit erbrachte.
Das zweite EM-Limit holte der ULV Sprinter als Schlussläufer mit der 4x100m Staffel in 40,70 Sek. mit neuem österreichischem Rekord.

Staats- und Landesmeistertitel:
Stefanie Mrazek, Ralf Hegny, Verena Hauer, Clemens Zeller (v.l.n.r.)

Dr. Eduard Holzer, der gleichzeitig Trainer vom ULV Krems und von der österreichischen Juniorennationalstaffel ist, hatte gleich doppelten Grund zur Freude.
Zum Drüberstreuen wurde Zeller noch Staatsmeister über 200m mit neuer persönlicher Bestleistung in 21,69 Sek.
Einen großen Tag hatte auch Roman Groiss, der Newcomer aus Gemeinlebarn, mit einem unangefochtenen Sieg im 100m-Sprint in 11,50 Sek. und Gewinn seines ersten Staatsmeistertitels bei den Schülern. Im Weitsprung belegte Groiss mit 5,97 Platz 4. Eine sensationelle Leistung bot auch wieder Verena Hauer mit dem Sieg über 100m Schülerinnen, in der tollen Zeit von 12,36. Im Weitsprung hatte die Oberwölblingerin Pech. Im letzten Versuch steigerte sie sich auf 5,36m, doch leider soll ein Dorn das Plastilin noch angekratzt haben. Optisch war der Sprung gültig und die Fehlwertung nicht erkennbar. So blieb für Hauer letzt Endes im Weitsprung mit gültigen 4,93m der undankbare 4. Platz.
In der 4x100m Staffel der Schülerinnen verspielte die ULV Staffel in der Aufstellung Lisi Böhm, Verena Hauer, Isabella Amon und Nicole Rohrböck, die im 100m Einzel Platz 5 belegen konnte, eine Einserbank.
Hauer übersah bei der 1. Staffelübergabe gegen die Abendsonne ihre Staffelgefährtin Böhm und rannte erst los, als Böhm sie schon 15m überholt hatte. Dank eines furiosen Schlusssprints von Rohrböck holte die ULV Mädchenstaffel in 51,36 noch Silber. ULV Boss Holzer ist überzeugt, dass seine Staffel durch den Übergabefehler drei Sekunden am Tartan liegen gelassen und einen sicher scheinenden Sieg verschenkt hat.
Bei den Juniorinnen konnte Stefanie Mrazek nicht ganz an die Form des vergangen Wochenendes, wo sie in St. Pölten Jugendlandesmeisterin im 100m-Sprint werden konnte, anschließen. Trotzdem reichte es für die ULV Sprinterin für Platz 3 im 200m-Lauf und für Platz 4 über 100m.
Auch Theresa Gattinger zeigte bei ihrem Lauf der Juniorinnen ansteigende Form, kam nahe an ihre persönliche Bestzeit heran und wurde in 2:25,15 Achte.

Hegny beim Europacup:

Einen großen Auftritt im Europacup in Aarhus in Dänemark konnte der langjährige Paradeathlet des ULV Krems Ralf Hegny feiern. Der gebürtige Zwentendorfer, der heuer schon drei persönliche Rekorde über 100m, 200m und 400m aufstellen konnte, wurde über 400m in 47,55 bei sehr schwierigen äußeren Bedingungen nur knapp geschlagen und konnte für Österreich Platz 3 holen. Hegnys Anstrengungen waren auch ein Beitrag für den Aufstieg des Österreichischen Leichtathletik Teams der Herren in die 1. europäische Liga.
Kommendes Wochenende geht's für Zeller zum Juniorenländerkampf Österreich-Schweiz-Bayern nach Bregenz, wo er über 100m, 200m und mit der 4x100m Staffel dabei sein wird. Für das ULV Krems Team geht es anschließend auf ein einwöchiges Trainingslager mit Wettkampfserie in Italien.


Home


Tuesday, 30-Jul-2013 11:17:45 CEST © dr. eduard holzer
Hauptsponsor: http://www.sparkasse-running.at