Laufolympiade
Niederösterreichs größte Kinder- und Jugendlaufserie


 Kremser Laufolympiaden - Finale am 5. und 6. Oktober 2006
 Ein Resumee

Bei den Finalveranstaltungen der NÖ Sparkassen Laufolympiaden 2006 nahmen über 1.700 Schüler aus Niederösterreich, Oberösterreich und Wien teil.

Schönes Herbstwetter, besonders gute Leistungen und gelungene Organisation machten die Laufolympiaden zu einem tollen Event.

Bericht:

Bei den niederösterreichischen Laufolympiaden nahmen 2005 an allen 10 Veranstaltungen insgesamt 9.000 Schüler bei den Sprint- und Laufbewerben teil.

Die besten 50m-Zeiten der Volksschüler liefen bei den Mädchen Franziska Afflenzer (Jg. 98 – 8,07: VS St. Georgen) und Patricia Daxbacher (Jg. 98 – 8,30: VS Wölbling) – zwei große Sprinttalente die schon bald „von sich reden machen“ werden.

Über 400m der Mädchen lief Lena Schiebl (98) von der VS Lengenfeld mit 1:22,76 eine tolle Zeit, ebenso wie Elisabeth Berger (97) von der VS Neustadl über 600m (2:06,38). Bei den Burschen ragte Peter Thomaso (VS Zwentendorf – Jg. 97) über 600m (1:58,62) heraus.

Im 60m-Sprint der Sparkassen Jugendlaufolympiade kam es mit dem Sieg des bisher unbekannten Gmünder Paul Weissensteiner von der HLW Zwettl zur großen Überraschung. Mit 7,50 Sek. konnte er bei Gegenwind sogar die favorisierten Kremser Daniel Widhalm (7,56) und Michael Kitzler (7,60), seines Zeichens 100m-Staatsmeister 2006, hinter sich lassen.

Bei den Mädchen teilten sich Anna Minihold (91) und Viola Kleiser den Sprintsieg über 60m mit ex aequo gelaufenen 8,38 Sek. schwesterlich.

Aufhorchen ließ auch Viktoria Leberzipf von der HS Spitz mit dem Sieg über 60m bei den Jg. 92 in 8,64 Sek.

Im 800m-Lauf war Rekordhalter Martin Handl von der HAK Waidhofen eine Klasse für sich und siegte in 2:02,50 ohne voll aus sich herausgehen zu müssen.

Bei den Mädchen lieferte die erst 11jährige Franziska Schwarzmüller vom BRG Maria Enzersdorf über 600m die große Überraschung mit dem Tagessieg in neuer Rekordzeit von 1:43,81. Den 2. Platz mit einer ebenfalls sehr starken Zeit errang Valerie Minihold vom BRG Zwettl (1:50,94).

In der Schulwertung der NÖ Sparkassen Kinderlaufolympiade erreichte die VS Zwentendorf mit 9 Medaillen Platz 1 (2 4 3) vor der VS Lengenfeld (6 Medaillen – 2 2 2) und der VS Neustadl (6 Medaillen – 2 1 3).

Bei der Unterstufe (bis Jg. 92) konnte bereits zum wiederholten Male das BRG Zwettl mit 6 Medaillen (2 1 3) den Gesamtsieg vor der HS Gars mit 5 Medaillen (1 4 -) und dem BRG Mr. Enzersdorf mit 4 Medaillen (3 1 -) erringen.

Die Oberstufenwertung ging mit 10 Medaillen an die BHAK Waidhofen (2 4 4) vor dem BRG Zwettl mit 9 Medaillen (2 4 3) und dem Stiftsgymnasium Melk (5 2 1).

Für die reibungslose Abwicklung der Sparkassen Laufolympiaden waren insbesondere DI Petra Pasching, Markus Tanzer (Auswertung), Wolfgang Schweng, Bernhard Köck (Zeitnehmung), sowie Insp. Adolf Bauer (Start + Technik) verantwortlich.

Besonderer Dank gebührt auch den Lehrerkollegen die trotz der gravierenden behördlichen Einschnitte in unserem Berufsstand sich die Motivation nicht nehmen lassen für unsere Jugend einzutreten und sie zur Bewegung und zum sportlichen Wettkampf zu motivieren.

Ohne die große finanzielle Unterstützung von Sport 2000, Fahrschule Dolejschi, Krenneis Mode, Baustoffhandel Quester wäre die Durchführung der Sparkassen Laufolympiaden in dieser Größenordnung nicht möglich.

Für das gute Gelingen und die Mitorganisation der Laufolympiaden gebührt allen Bezirksschulinspektoren und Direktoren der teilnehmenden Schulen und dem Landesschulrat für NÖ, allen voran FI Mag. Wolfgang Kaindl, großer Dank.





Eduard Holzer - Gedanken zum Bewegungsmangel in unserer heutigen Gesellschaft.

Bewegungsarmut ist die größte Gefahr der modernen Gesellschaft.

Nur wenn bewusst wird dass Bewegung die Kraft ist, die alle körperlichen Strukturen des Menschen seit Anbeginn seiner Existenz geformt hat und wir unsere Jugend von klein auf zu mehr Bewegung erziehen, können wir diese Bedrohung abwenden.

Laufen ist als urtümlichste Bewegungsform und Grundelement fast aller anderen Sportarten für unsere Kinder von noch nicht abschätzbarer, überragender Bedeutung und kann ohne besonderen Aufwand das ganze Jahr hindurch überall betrieben werden.

Es kommt auf jeden einzelnen Schritt von uns allen an den wir gehen, in der Ebene und auch auf steilen Anstiegen. Unser Bewegungsapparat hat sich im Laufe von Jahrmillionen durch unsere Bewegungsaktivitäten gebildet.

Bewegungsmangel führt zu rascher Degeneration unserer Muskel, Sehnen, Bänder, zum Haltungsverfall, zu Übergewicht und seelischer Belastung.

Gerade in der heutigen Zeit in welcher der Mensch innerhalb einer Generation vom Bewegungsmenschen zum Sitzmenschen vergewaltigt wurde und sich nicht mehr durch körperliche Arbeit sein Brot verdient, muss unsere Jugend von klein auf schon im Kindergarten und in der Volksschule zur täglichen Bewegung erzogen werden.

Die Forderung nach Bewegung und körperlicher Leistungsfähigkeit ist heute wichtiger als je zuvor. Jedoch außer Lippenbekenntnissen passiert wenig, Turnstunden werden gestrichen und Spiel- und Sportplätze wegrationalisiert.

Nicht unsere Kinder welche die Zusammenhänge noch nicht verstehen sind dafür verantwortlich, sondern wir. Die unersättlichen Profitgier einzelner Aktionäre und den politischen Wahn des stetigen Wirtschaftswachstums müssen wir nicht widerspruchslos hinnehmen und unsere Jugend dafür opfern. Unsere Jugend soll brav lernen und später einmal den wirtschaftlichen Erfolg absichern. Es spielt keine Rolle wenn unsere Kinder kaum Ziele haben und zum Ausgleich ihrer einseitigen geistigen Überforderung sich am Wochenende betrinken, denn anscheinend belebt auch das die Wirtschaft.

Alle Institutionen müssen mithelfen, um unseren Kindern von klein auf an die unersetzbare Bedeutung der Bewegung für ihre körperliche und seelische Gesundheit bewusst zu machen. Es muss verstanden werden, dass körperliche Fitness schick ist und nicht Alkohol und Wohlstandsbäuche.

Es soll aber auch die Wichtigkeit von körperlicher Leistungsfähigkeit und Wettkampf bewusst gemacht werden ohne dabei die Bedeutung der Spitzenleistungen zu überschätzen.

Den der Sieg ist nur das Berühren des Kreuzes am Gipfel des Berges – nicht einmal das Kreuz selber.

Die besondere Bedeutung von Bewegung und Wettkampf ist die Leistungsbereitschaft jedes Einzelnen im Rahmen seiner individuellen Möglichkeiten.



Die seit 2003 ins Leben gerufenen NÖ Laufolympiaden sollen einen kleinen Beitrag dazu liefern.

Mit den Laufolympiaden wurde in Kombination mit den seit 2006 bestehenden NÖ Leichtathletik Leistungszentren an den Veranstaltungsorten Amstetten, St. Pölten, Mödling und Krems aufgrund Initiativen von Dr. Eduard Holzer eine österreichweit einmalige Sportstruktur zur Verbindung von Schule und Verein, sowie Breiten- und Spitzensport geschaffen.

In absehbarer Zeit sollen Talente aus dem Reservoir der NÖ Leichtathletik Leistungszentren den Sprung ins nationale Rampenlicht schaffen mit guten Ergebnissen auf internationalem Niveau, um rückwirkend der Leichtathletik mehr Breitenwirkung verschaffen zu können.

Den ersten Schritt dazu haben in dieser Saison schon die 4 Kremser Nachwuchstalente Daniel Widhalm, Michael Kitzler, Julius Bourdon und Florian Resch mit dem Sieg bei den österr. U-16 Meisterschaften im 100m-Sprint (Michael Kitzler), in der 4x100m-Staffel (in Linz gelang am 30.9. mit 45,44 Sek. sogar die Verbesserung des 13 Jahre alten österr. Schülerekords) und im Siebenkampf (Resch, Kitzler , Bourdon) getan.

Einem dem das heuer schon gelingen konnte ist der Kremser Clemens Zeller, der mit neuem österreichischen 300m Rekord in 33,21 Sek. von sich Reden machte. Mit 46,63 Sek. hält der Sprintästhet nicht nur die österreichische Jahresbestleistung über 400m, sondern mit 21,22 Sek. auch über 200m.

Damit hat Zeller über 400m die Qualifikationsnorm für die Hallen WM 2007 nach Birmingham (47,50 Sek.) klar unterboten.

Mit den niederösterreichischen Laufolympiaden und Leistungszentren wurden erstmals in kurzer Zeit neue Sportstrukturen geschaffen und es ist gelungen alle dafür verantwortlichen Ebenen, unsere Kinder, Eltern, Lehrer, Schulbehörden, Stadt- und Landespolitiker zu begeistern.

Es ist zu wünschen, dass dieses entzündete Streichholz zu einem weit hin, auch für beinahe Erblindete sichtbaren, nicht mehr verlöschenden Licht wird.

Mit den besten Grüßen

Euer Eduard Holzer
069910564390
Organisationsleitung NÖ Sparkassen Laufolympiaden


Home


Tuesday, 30-Jul-2013 11:17:45 CEST © dr. eduard holzer
Hauptsponsor: http://www.sparkasse-running.at