Laufolympiade
Niederösterreichs größte Kinder- und Jugendlaufserie


 Krems, 3. Oktober 2003
 Bericht "Team Bamberger Laufolympiafinale 2003"


Beim Kremser Team Bamberger Kinder- und Jugendlaufolympiafinale am 3. Oktober waren 1.300 laufbegeisterte Schüler aus ganz Niederösterreich am Start.
Der veranstaltende Verein ULV Krems, der heuer mit 9 Staatsmeistertiteln und den meisten Siegen aller österreichischen Vereine in den Sprintbewerben und Teilnahme bei der Junioren-EM schon große Erfolge feiern konnte, stellte eine sehenswerte Laufveranstaltung auf die Beine.
Tolle Leistungen und große Begeisterung waren bei allen Altersklassen Trumpf.

Team Bamberger Jugendlaufolympiafinale

Den Gesamtsieg bei den Mädchen über 60m holte sich die Jugendstaatsmeisterin über 100m 2003, Stefanie Mrazek (Jg. 86) mit der Tagesbestzeit von 8,00 Sekunden.
Ein spannendes Duell um Platz 2 lieferten sich Nicole Rohrböck (88) und Verena Hauer (86), beide ebenfalls aus Krems die zeitgleich in 8,25 Sek. die Silbermedaille gewinnen konnten.
Bei den Mädchen der Unterstufe sorgte die erst elfjährige Anna Minihold aus Zwettl für eine Sensation und wurde in 8,42 Sek. Tagesbeste. Eine Superzeit erlief auch Jasmin Egger (90) aus Waidhofen. Sie wurde mit einer Hundertstel Sekunde Rückstand Tageszweite in 8,43 Sek. vor Stefanie Taztreiter (8,60), ebenfalls Waidhofen.
Bei den Burschen kam es im 60m Sprint zu einer großen Überraschung durch Markus Tanzer (88) vom ULV Krems. Der aus Furth stammende Newcomer lief mit 7,53 Sek. Finalrekord und konnte die in ihn gesetzten hohen Erwartungen noch übertreffen.
Er setzte sich im indirekten Vergleich gegen den höher eingeschätzten Michael Floner (87 - 7,57) aus St. Pölten durch. Den dritten Platz konnte Benjamin Müllner (85 - 7,65 Sek.) aus Krems absichern.
Im 1000m-Lauf des Team Bamberger Jugendlauf-Olympiafinales lief der Kremser Daniel Hollensteiner (88) ein sensationelles Rennen und siegte in 2:47.56 vor Markus Tanzer (2:51.98), beide vom ULV Krems. Dritter wurde nur um zwei Hundertstel Sekunden dahinter Lukas Eder (2:52.00) aus Melk.
Über 1000m der Unterstufe setzte der dreizehnjährige Philipp Frehsner aus Waidhofen ein Glanzlicht mit einer Siegerzeit von 2:59.48.
Bei den Mädchen konnte Renate Lindner von der SHS Waidhofen über 1000m mit dem Gesamtsieg überraschen und setzte sich in 3:25.08 vor der favorisierten Carina Steinschaden (3:26.33) aus Krems durch.

Team Bamberger Kinderlaufolympiafinale 2003

Eine herausragende Leistung bot Simon Steinschaden (93) aus Lengenfeld mit einem unangefochtenen Sieg im 50m-Sprint in 7,51 Sek., gefolgt von dem großen Talent Andreas Meyer (94) aus Mödling in 7,78 und Andreas Hellerschmid (7,95) aus Langschlag.
Im 50m Sprint der Mädchen wurde Nadine Kohl (93) von Traiskirchen die Tagesbeste in 8,20 Sek. in einem spannenden Duell vor Nina Hadrbolec (8,23) aus Rohrendorf und Stefanie Parzer (8,34) aus Krems.
Im 800m-Lauf der Burschen gab der St. Valentiner Michael Bräuer (93) in einem sehr gut eingeteilten Rennen in 2:42.52 eine Galavorstellung und wurde Tagesbester.
Als großes Talent konnte sich Michael Walzer (94) von Gedersdorf präsentieren, der mit 2:44.46 Tageszweiter wurde. Bei den Mädchen kam es mit einem Sieg von Johanna Spannagl aus Rohrendorf in 2:49.43 zu einem würdigen Abschluss des Team Bamberger Kinderlauf-Olympiafinales.

Fazit

Wenn hier hauptsächlich von Siegern, Medaillengewinnern und Rekorden geschrieben wird und man geneigt ist auf die Glanzlichter von Ausnahmen zu schauen, geht es jedoch vor allem um die Bewegungsaktivität und Leistungsmotivation jedes Einzelnen. Die Trainingswirkung durch Bewegung ist bei weniger Geübten noch wichtiger und auch höher als bei Geübten. Denn Bewegung ist die Kraft, die alle körperlichen Strukturen des Menschen seit Anbeginn seiner Existenz geformt hat und auch noch in Zukunft formen wird.
Unser Bewegungsapparat ist Abbild und Produkt unserer Bewegungsaktivitäten im Laufe von Jahrmillionen. Die abnehmende Bewegungsaktivität und die dadurch ausgelöste ungenügende Entwicklung unseres Knochengerüsts wird, verstärkt durch das rasant zunehmende Größenwachstum in unserer heutigen Zeit, den zuletzt auftretenden starken Anstieg von Haltungsschäden schon in naher Zukunft dramatisch verschärfen.
Alarmierende Studien aus den USA zeigen auf, dass sich die Gefahr an Alterszucker zu erkranken bei übergewichtigen Kindern in den letzten Jahren vervielfacht hat.
Eine ähnliche Entwicklung steht uns in Österreich bevor wenn wir unsere Jugend nicht zur Bewegung animieren und keine gezielte Trendumkehr einleiten.
Gerade deshalb ist für mich die Erziehung unserer Kinder zur Bewegung und zum Laufen, dem Grundelement fast aller anderen Sportarten, ein fundamentaler gesellschaftlicher Auftrag.

Dank

Deshalb gilt allen Personen die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben besonderer Dank, insbesondere den Lehrern und Eltern die so viele Kinder zum Laufen motiviert haben.
Ein ganz wesentlicher Verdienst am Zustandekommen des Laufolympiafinales ist die Unterstützung durch Hauptsponsor Dir. Bamberger von der Wiener Städtischen Versicherung, durch Intersport Austria, Brantner, Fahrschule Dolejschi, Madaus, Pfanner Getränke, Volksbank Krems, Krenneis Mode, Bank Austria/Creditanstalt, Mc. Donalds und Nestler Bau, die eine Veranstaltung dieser Größenordnung erst ermöglicht haben.
Ein großes Herz für den Laufsport hat auch Landtangspräsident Penz, Sportunionspräsident Rothländer und Gemeinderat Stadler bewiesen, die dem Team Bamberger Laufolympiafinale 2003 durch ihre Anwesenheit und Medaillenübergabe bei der Siegerehrung einen würdigen Rahmen verliehen haben.



Mit den besten sportlichen Grüßen
Euer Eduard Holzer


Home


Tuesday, 30-Jul-2013 11:17:45 CEST © dr. eduard holzer
Hauptsponsor: http://www.sparkasse-running.at