Laufolympiade
Niederösterreichs größte Kinder- und Jugendlaufserie


 Krems, 16. u. 17. Juni 2003
  2000 Schüler und Sprint Juniorennationalteam bei Kremser Laufolympiade


2000 Schüler und Sprint Juniorennationalteam bei Kremser Laufolympiade sorgten für großartige Leistungen.


Bericht:

Bei der Kremser Intersport Kinder- und Jugendlaufolympiade am 16. und 17. Juni nahmen 2.000 Schüler aus den Bezirken Waidhofen, Zwettl, Gmünd, Tulln, Hollabrunn, Melk, St. Pölten, Wien Umgebung und Krems teil. Intersportwerbechef Andreas Berger war trotz Ankündigung leider nicht gekommen. Dafür glänzte aber die österreichische 4x100m Junioren-Nationalstaffel, die erst vor drei Wochen den 22 Jahre alten österreichischen Rekord verbessert hatte, mit überragenden Leistungen.
Benjamin Grill aus Wien, der schon heuer bei den österreichischen Hallenstaatsmeisterschaften in 6,86 in der Allgemeinen Klasse sensationeller Dritter wurde, stürmte in einem wahren Sprintfurioso auf unglaubliche 6,78 Sekunden. Der österreichische Rekord ist mit 6,56 Sekunden, mit dem Berger 1992 Halleneuropameister wurde, nur um zwei Zehntelsekunden schneller.
Mit einem Superstart, einige Zuschauer meinten einen Fehlstart gesehen zu haben, wurde der Salzburger Phillip Stanek Zweiter in 6,83. Der Kremser Lokalmatador Clemens Zeller, der Benjamin Grill über 100m beim letzten Aufeinandertreffen schlagen kontte, lief in 6,90 Sekunden ebenfalls persönliche Bestleistung.
Dr. Edi Holzer, Organisationsleiter der Laufolympiade und gleichzeitig Trainer der österreichischen Sprint-Juniorennationalmannschaft, sieht dem Vergleich von Grill und Zeller, bei den am Wochenende in Kapfenberg stattfindenden Staatsmeisterschaften, mit Spannung entgegen. Über 200m favorisiert er seinen Schützling. Im 100m-Sprint bahnt sich ein offenes Rennen an, wobei Grill den besseren Start und die ULV Sprinthoffnung das stärkere Finish hat.
Nicht nur das starke Geschlecht, sondern auch die Mädchen konnten mit tollen Sprintleistungen aufzeigen. Tagessiegerin über 60m wurde die mehrfache Staatsmeisterin Stefanie Mrazek vom ORG Englische Fräulein in 8,10 Sekunden vor Nicole Rohrböck (HBLA Krems), die mit 8,32 Sek. neue persönliche Bestleistung über 60m erzielte.
Im 800m-Lauf war Daniel Hollensteiner von der HS Krems eine Klasse für sich und siegte trotz Blasen auf den Füßen mit 2:54,63 vor Stefan Schimmel vom BRG Waidhofen.
Bei den Jüngeren bot die erst elfjährige Anna Minihold (BG Zwettl) eine überragende Leistung mit einem Sieg im 60m-Sprint in 8,66 Sek. vor Martina Rohrböck (HS Mautern) und Kathrin Hörmannseder (BRG Rechte Kremszeile), die zeitgleich in 8,94 Sek. Silber erringen konnten. Minihold gewann auch die 800m ihrer Altersklasse unangefochten.
Bei der Kremser Intersport Kinderlaufolympiade bot Christoph Schenter (BG Krems Piaristen - Jg. 92) mit zwei Olympiarekorden sensationelle Leistungen über 50m (7,01 Sek.) und 800m (2:37,99). Tolle Zeiten erreichten auch Simon Steinschaden (VS Lengenfeld - Jg. 93) mit der zweitbesten Sprintzeit in 7,29 Sek. und Stephan Gafgo (VS Lengenfeld) im 800m Lauf in 2:42,85. Bei den Mädchen waren bei der Kinderlaufolympiade über 50m Vanessa Daxbacher (VS Oberwölbling) und Lena Binder (VS Zwettl) zeitgleich in 7,90 die Tagesschnellsten, knapp vor Bianca Braun (BRG Krems Ringstraße - 7,94). Sie erhielten dafür beide die begehrten Läufertrophäen.
Im 800m Lauf der Mädchen kam es zum vielleicht spannendsten Rennen des Tages, in dem sich Johanna Spannagl (VS Rohrendorf) in 2:53,38 vor Lena Binder (VS Zwettl) und Kerstin Kofler (VS Furth) knapp durchsetzen konnte.
Doch nicht allein die Superzeiten, die zwar das Salz in der Suppe der Veranstaltung sind, sondern vor allem der olympische Gedanke der Teilnahme und die Motivation möglichst vieler Schüler zur Bewegung, steht für Dr. Edi Holzer im Vordergrund seiner Bemühungen.
Gerade deshalb war auch das Antreten von 100 Kindergartenkindern, bei denen die Laufzeiten noch nicht wirklich im Vordergrund stehen, der stille Höhepunkt der Laufolympiaden. Zum Liebkind der Zuseher wurde dabei der gerade erst vier Jahre alt gewordene Melvin Cap vom Kindergarten Mautern.
Nicht nur die Medaillengewinner, sondern alle die gelaufen sind, die Langsameren ebenso wie die Schnelleren dürfen sich als Sieger fühlen. Denn Bewegung ist jene Kraft, die alle körperlichen Strukturen des Menschen seit Anbeginn seiner Existenz geformt hat - und auch in Zukunft formen wird.
Deshalb dankt das Organisationsteam vom ULV Krems allen Sponsoren für die Unterstützung der Laufolympiaden, welche die große Bedeutung und die Erziehung unserer Jugend zur Bewegung gerade in der heutigen Zeit erkannt haben.
Denn die gelungene Organisation, die tolle Stimmung und die guten Leistungen bei den Laufolympiaden sind ein ganz wesentlicher Verdienst der Hauptsponsoren Kremser Bank, Intersport Austria, Merkur Versicherungen, sowie der Sponsoren Dolejschi, Madaus, Leiner, Bühl Center und Pfanner, sowie der finanziell unterstützenden Institutionen Krenneis Mode, Bank Austria/Creditanstalt, Allgemeine Allianz Versicherung, Mc. Donalds und Nestler Bau, die eine Veranstaltung dieser Größenordnung erst ermöglicht haben.
Ganz besonderer Dank für die Mithilfe bei der Organisation der Laufolympiaden gebührt dem Landesschulrat für NÖ und den Bezirksschulräten der teilnehmenden Schulen.


Home


Tuesday, 30-Jul-2013 11:17:45 CEST © dr. eduard holzer
Hauptsponsor: http://www.sparkasse-running.at